Türkei: ‘JA’ oder ‘NEIN’? – Änderungen im Text (1/4)

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan im Flur des Staatspräsidentenpalasts in Ankara. (DHA)

Am 16. April ist es so weit: Bei einem Verfassungsreferendum wird über die Zukunft der Türkei entschieden. Die Entscheidung liegt beim türkischen Volk. Etwa 1,5 Millionen Bürger dieses Volkes leben aktuell in Deutschland. Doch worüber sollen diese 1,5 Millionen Bürger abstimmen?

Um diese Frage zu beantworten, werde ich das Verfassungsreferendum in vier Teilen heruntergebrochen analysieren, von heute an erfolgt dazu jeden Tag ein Beitrag.

  1. Im ersten Teil der Serie zum Verfassungsreferendum geht es um die möglichst nüchterne Analyse der Änderungsvorschläge im Verfassungstext. (Mittwoch, 5. April)
  2. Im zweiten Teil der Serie geht es um den historischen Hintergrund zum Verfassungsreferendum. Dieser Hintergrund ist wichtig für das Verständnis der polarisierten Gesellschaft. Auch das Fundament des türkischen Staates wird durch einen Blick in die Geschichte durchsichtiger. (Donnerstag, 6. April)
  3. Im dritten Teil der Serie geht es um die inhaltliche Beurteilung der Änderungsvorschläge. Was könnten mögliche Vor- und Nachteile der Änderungen sein? (Freitag, 7. April)
  4. Mit dem vierten Teil schließe ich die Serie dann mit der kontextuellen Beurteilung ab. Dieser Teil meiner Analyse ist sowohl die ausführlichste, als auch die hintergründigste Dialektik zu dem Verfassungsreferendum. (Samstag, 8. April)

1. Wichtige Änderungen im Text (Kurz)

2. Wichtige Änderungen im Text (Ausführlich):

Quelle der deutschen Übersetzung des Verfassungsreferendums: Text der Verfassungsänderung

Kommentar verfassen